Towards 5G Broadcast

Im bayerischen Forschungsprojekt 5G TODAY wird die großflächige TV-Übertragung mithilfe neuester Technologien erprobt. Auf Basis des 5G-Rundfunkmodus FeMBMS wird zukünftig die Ausstrahlung von Medieninhalten für 5G-Endgeräte über High-Power-High-Tower (HPHT)-Sender möglich.

Fakten

Gefördert durch die Bayerische Forschungsstiftung

Gefördert durch die Bayerische Forschungsstiftung

Beginn der Förderung ab dem 01.Juli 2017 bis einschließlich dem 31. Oktober 2019

Koordination durch das IRT

Koordination durch das IRT

Entwicklung eines Prototypen des FeMBMS-Empfängers auf Basis des Software Defined Radio (SDR)

Frequenzen von Telefónica

Frequenzen von Telefónica

Unterstützung des Projekts 5G TODAY mit aus dem 700 MHz-Spektrum zur Verfügung gestellten Frequenzen

Übertragung in einem Gleichwellennetz (SFN)

Übertragung in einem Gleichwellennetz (SFN)

Betrieb zweier Testsender in einem Single Frequency Network (SFN)

Zwei Testsignale des Bayerischen Rundfunks

Zwei Testsignale des Bayerischen Rundfunks

Testen der Übertragung über Kanal 56 (750-758 MHz) mit TV-Inhalten des BR

Speziell entwickelte Antennen von Kathrein

Speziell entwickelte Antennen von Kathrein

Beteiligung dank neuartig entwickelter Sendeantenne mit ermöglichter Sendeantennen-Diversität

 

Hochleistungssender von Rohde & Schwarz

Hochleistungssender von Rohde & Schwarz

Ausstrahlung über zwei High-Power-High-Tower (HPHT)-Sender mit 100 KW ERP

Testfeld im bayerischen Oberland

Testfeld im bayerischen Oberland

BR-Sendeanlagen auf dem Wendelstein (Höhe 1828 m) und in München-Ismaning

Timeline

Partner

Kathrein
Institut für Rundfunktechnik (IRT)
Rohde & Schwarz
Telefónica
Bayerischer Rundfunk
Kathrein

Kathrein

Kathrein ist spezialisiert auf zuverlässige und qualitativ hochwertige Kommunikationstechnologien. In der heutigen vernetzten Welt treibt das Unternehmen Innovation und Technologie voran. Seine Fähigkeit, Lösungen und Dienstleistungen zur Verfügung zu stellen, ermöglicht es Menschen auf der ganzen Welt zu kommunizieren, auf Informationen zuzugreifen und Medien zu nutzen – ob zu Hause, im Büro oder unterwegs. Das Geschäft deckt ein breites Spektrum ab: von Mobilfunk, RFID und Speziallösungen über Satellitenempfangs und -übertragungstechnik bis hin zu Sende- und Empfangssystemen in Fahrzeugen. Als Hidden Champion und Familienunternehmen arbeitet Kathrein seit 1919 an den Technologien von morgen. Das Unternehmen ist stolz auf seine engagierten Mitarbeiter und seine Leidenschaft für seine Kunden und Qualität.

Als Partner des 5G TODAY-Projekts trägt Kathrein auf vielfältige Weise zum Projekt bei: Mit 65 Jahren Erfahrung im Bereich der Rundfunkantennenanlagen und -dienstleistungen führt das Kathrein-Rundfunkteam zusammen mit dem IRT Reichweitenprognosen durch. Zudem wird eine neuartige Sendeantenne entwickelt, die eine Senderantennen-Diversität ermöglichen soll. Kathrein beteiligt sich darüber hinaus an Feldmessungen und Evaluationen. Mit Studien zum Thema Empfang von Antennendiversitäts-Systemen für Fahrzeuge unterstützt Kathrein Automotive die Forschung. ENKOM, ein Unternehmen der Kathrein-Gruppe und Spezialist für Rundfunkmesstechnik, erweitert das Messsystem „Signal Analyzer“ um eine FeMBMS-Funktionalität.

Institut für Rundfunktechnik (IRT)

Institut für Rundfunktechnik (IRT)

Das IRT ist das Forschungs- und Innovationszentrum für audiovisuelle Technologien der öffentlich-rechtlichen Sender ARD, ZDF, Deutschlandradio, ORF und SRG/SSR. Das IRT erforscht, beobachtet und entwickelt neue Technologien mit dem Ziel, den Rundfunk strategisch an neue Marktbedingungen und Bedürfnisse anzupassen. Rund 100 Mitarbeiter forschen in München vor Ort in enger Zusammenarbeit mit Partnern und Kunden nach innovativen Lösungen in den Forschungsbereichen neue audiovisuelle Formate, crossmediale Technologien, Metadaten, Cloud-Produktion, IP/IT, Smart Data, Security, Multiplattform, 5G, Frequenzen sowie Regulierung und IP-Distribution.

Das IRT ist Initiator, Koordinator und wissenschaftlicher Partner des 5G TODAY-Projekts. Als Forschungs- und Entwicklungsinstitut des öffentlich-rechtlichen Rundfunks verfügt das IRT über ein hohes Maß an Wissen im Bereich der terrestrischen Übertragungssysteme wie DVB-T2 und DAB+ und beschäftigt sich mit mobilen Standards wie UMTS und LTE/5G. Das IRT leistet einen wichtigen Beitrag zur Überprüfung der FeMBMS-Spezifikation für den Rundfunk. Die Hauptaufgabe des IRT im Projekt 5G TODAY ist die Prototyp-Entwicklung des FeMBMS-Empfängers auf Basis des Software Defined Radio (SDR). Seit Jahrzehnten arbeitet das IRT auch an Radionetzplanungs- und Ausbreitungsmodellen für den terrestrischen Rundfunk. Die Reichweitenprognose für das FeMBMS-Testfeld wurde bereits von dem Frequenzplanungstool Fransy des IRT berechnet. Das IRT wird zusammen mit den Projektpartnern Feldmessungen durchführen, um die Reichweitenprognose zu validieren und an der Ergebnisanalyse und Nutzungsplanung teilzunehmen.

Rohde & Schwarz

Rohde & Schwarz

Rohde & Schwarz ist seit über 70 Jahren ein Innovationsführer im Bereich Rundfunk und Medien. Das Produktportfolio von Rohde & Schwarz umfasst die gesamte Signalverarbeitungskette für digitale Video- und Audioinhalte – von Ingest und Playout über Encoding und Multiplexing bis hin zu Beiträgen zu Satelliten- und IP-Netzen, Streaming- und Broadcast-Diensten und ganzen Broadcast-Netzwerken. Der Test & Measurement-Experte bietet auch eine Entwicklungs-, Produktions- und Qualitätskontrolle an. Rohde & Schwarz investiert in eine IP- und softwarebasierte Zukunft, die auf der Mischung aus Innovation, Erfahrung und Stabilität des Unternehmens basiert.

Im Rahmen des Projekts 5G TODAY entwickelt Rohde & Schwarz den in 3GPP Release 14 definierten FeMBMS-Standard auf Basis des Hochleistungssenders R&S THU9evo. Darüber hinaus ist Rohde & Schwarz für den kompletten modulierten Sendebetrieb der Fernsehprogramme des Bayerischen Rundfunks über FeMBMS verantwortlich. Zu diesem Zweck wird die Kodierungs- und Multiplexlösung R&S AVHE100 sowie ein prototypisches MBMS-Gateway eingesetzt, das die Audio- und Videodaten in das EPC-Protokoll kapselt und die Gleichwellennetz-Zeitinformationen liefert.

Telefónica

Telefónica

Telefónica Deutschland bietet Telekommunikationsdienstleistungen für private und Geschäftskunden, sowie innovative digitale Produkte und Dienstleistungen in den Bereichen Internet of Things und Datenanalyse. Mit 49,4 Millionen Kundenanschlüssen (Stand 30. Juni 2018) ist das Unternehmen eines der führenden integrierten Telekommunikationsunternehmen in Deutschland. Allein im Mobilfunkbereich ist Telefónica Deutschland für mehr als 45,2 Millionen Anschlüsse verantwortlich – kein anderer heimischer Netzbetreiber vernetzt mehr Menschen. Bis 2022 will das Unternehmen zum „Mobile Customer & Digital Champion“ aufsteigen, also zum bevorzugten Partner der Kunden auf dem deutschen Mobilfunkmarkt werden, der ihnen mobile Freiheit in der digitalen Welt ermöglicht. Über die Kernmarke O2 und verschiedene Sekundär- und Partnerunternehmen werden sowohl Postpaid- als auch Prepaid-Mobilfunkprodukte, darunter innovative mobile Datenservices, verkauft. Grundlage dafür ist ein Mobilfunknetz auf Basis einer leistungsfähigen GSM-, UMTS- und LTE-Infrastruktur. Darüber hinaus bietet Telefónica Deutschland im Bereich des Festnetzes Telefonie und High Speed Internet-Produkte wie VDSL an. Die Telefónica Deutschland Holding AG ist seit 2012 im Prime Standard der Frankfurter Börse (TecDAX) notiert. Im Geschäftsjahr 2017 erzielte das Unternehmen mit fast 9.300 Mitarbeitern einen Umsatz von 4,3 Milliarden Euro. Das Unternehmen befindet sich mehrheitlich im Besitz des spanischen Telekommunikationskonzerns Telefónica S.A. mit Sitz in Madrid.  Die Unternehmensgruppe ist mit ihrer Präsenz in 21 Ländern und einem Kundenstamm von fast 350 Millionen Anschlüssen einer der weltweit größten Telekommunikationsanbieter.

Telefónica Deutschland unterstützt das Projekt „5G TODAY“ mit 700 MHz Frequenzen. Dabei stehen zwei Themen im Vordergrund: die Erfahrung, wie große Zellen in 5G in Zukunft eingesetzt werden können und das Verständnis für die Bedürfnisse von 5G-TV.

Bayerischer Rundfunk

Bayerischer Rundfunk

Der Bayerische Rundfunk, kurz BR, ist Bayerns öffentlich-rechtlicher Rundfunk, der täglich rund acht Millionen Menschen in ganz Deutschland anspricht. Mit zehn Radio- und zwei Fernsehsendern, zwei renommierten Symphonieorchestern, einem gefeierten Chor und mehr als fünftausend Mitarbeitern, ist der BR eine der angesehensten Sendeanstalten Europas. Der BR betreibt Sendezentren in München und Nürnberg, sowie über 20 Studios und eigene Sendernetze in ganz Bayern. Der BR ist das viertgrößte Mitglied der ARD und liefert viele hochwertige Programme an Das Erste, ARTE, 3sat, phoenix oder KiKA. Zu den Highlights gehören unter anderem Spielfilme, Serien, Dokumentationen und Sportübertragungen. Die ARD besteht aus neun Landesrundfunkanstalten und der Deutschen Welle.

Im Rahmen des 5G TODAY Projekts stellt der BR die notwendige Rundfunkinfrastruktur zur Verfügung. An zwei Sendestationen wird jeweils ein leistungsstarker FeMBMS-Sender installiert. Betrieben werden die Sender in einem Gleichwellennetz (Single Frequency Network) über Kanal 56 (750-758 MHz). Die zu übertragenden TV-Inhalte werden ebenfalls vom BR bereitgestellt. Der Hauptzweck des Projekts besteht darin, die Nutzbarkeit von 5G für die terrestrische Übertragung von Rundfunksignalen zu untersuchen. Außerdem ist für den BR interessant, welche Chancen 5G für seine Inhalte, insbesondere der Videoinhalte und der Produktion, bietet.

Testfeld

Presse