Institut für Rundfunktechnik (IRT)

Institut für Rundfunktechnik (IRT)

Das IRT ist das Forschungs- und Innovationszentrum für audiovisuelle Technologien der öffentlich-rechtlichen Sender ARD, ZDF, Deutschlandradio, ORF und SRG/SSR. Das IRT erforscht, beobachtet und entwickelt neue Technologien mit dem Ziel, den Rundfunk strategisch an neue Marktbedingungen und Bedürfnisse anzupassen. Rund 100 Mitarbeiter forschen in München vor Ort in enger Zusammenarbeit mit Partnern und Kunden nach innovativen Lösungen in den Forschungsbereichen neue audiovisuelle Formate, crossmediale Technologien, Metadaten, Cloud-Produktion, IP/IT, Smart Data, Security, Multiplattform, 5G, Frequenzen sowie Regulierung und IP-Distribution.

Das IRT ist Initiator, Koordinator und wissenschaftlicher Partner des 5G TODAY-Projekts. Als Forschungs- und Entwicklungsinstitut des öffentlich-rechtlichen Rundfunks verfügt das IRT über ein hohes Maß an Wissen im Bereich der terrestrischen Übertragungssysteme wie DVB-T2 und DAB+ und beschäftigt sich mit mobilen Standards wie UMTS und LTE/5G. Das IRT leistet einen wichtigen Beitrag zur Überprüfung der FeMBMS-Spezifikation für den Rundfunk. Die Hauptaufgabe des IRT im Projekt 5G TODAY ist die Prototyp-Entwicklung des FeMBMS-Empfängers auf Basis des Software Defined Radio (SDR). Seit Jahrzehnten arbeitet das IRT auch an Radionetzplanungs- und Ausbreitungsmodellen für den terrestrischen Rundfunk. Die Reichweitenprognose für das FeMBMS-Testfeld wurde bereits von dem Frequenzplanungstool Fransy des IRT berechnet. Das IRT wird zusammen mit den Projektpartnern Feldmessungen durchführen, um die Reichweitenprognose zu validieren und an der Ergebnisanalyse und Nutzungsplanung teilzunehmen.

Schreibe einen Kommentar